• Der Trend zu ambulanten Spitalbehandlungen hat einschneidende Auswirkungen auf Spitäler, Ärzte und Krankenkassen. Welche Regeln gelten und welche Lösungswege sind möglich? Diskussionen und Referate zum Thema an der VZK-Tagung Gesundheitsversorgung vom Donnerstag, 16. November 2017, im Hotel Spirgarten in Zürich-Altstetten. 

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 30 Mitgliedern mit 33'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • DER VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 30 Mitgliedern mit 33'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

Der VZK bietet Mitgliedern, Medien, Politik und Behörden sowie Interessenten verschiedene Dienstleistungen. 

GESUNDHEITSPOLITIK

Der VZK hat zu verschiedenen gesundheitspolitischen Sachfragen Positionen entwickelt. 

Qualität und Fallpauschale

Seit 2012 werden stationäre Spitalbehandlungen leistungsbezogen gemäss dem System von SwissDRG vergütet. Kritiker hatten befürchtet, dass Fallpauschalen zu Qualitätseinbussen führen würden. Dass dies nicht der Fall ist, zeigen die Ergebnisse des Messprogramms 2008 – 2016.

Aktuelles

16.11.201716.11.2017

VZK-Tagung Gesundheitsversorgung

Kategorie: Event

Der Trend zu ambulanten Spitalbehandlungen hat einschneidende Auswirkungen auf Spitäler, Ärzte und Krankenkassen. Welche Regeln gelten und welche Lösungswege sind möglich? Wie soll sich das System weiterentwickeln? Der erste Teil des Programms fokussiert sich auf die Rahmenbedingungen, im zweiten werden Praxisbeispiele vorgestellt.

E-Health-Plattform nimmt konkrete Formen an

Kategorie: News

Die axsana ag wurde als Betriebsgesellschaft für die Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD) gegründet. Über diese Plattform können medizinische Daten einfach und sicher ausgetauscht werden. Kürzlich schloss sich auch der Kanton Bern dem Projekt an. Wie es dazu kam und wie das Projekt ­verläuft, erklärt der Geschäftsführer der axsana ag, Samuel Eglin, im Interview mit der netzwoche.

14.09.201714.09.2017

12. Ökologietagung VZK / H+

Kategorie: Event

Sowohl beim Bau wie auch beim Betrieb eines Spitals ergeben sich diverse ökologische und sicherheitstechnische Fragestellungen: Mit welchem Konzept bezieht ein Spital die benötigte Wärme und Kälte, sind Abwurfschächte für Wäsche und Abfälle noch zeitgemäss, welche störfallrelevanten Stoffe gibt es in den Spitälern und welche Sicherheitsmassnahmen sind zu treffen?

Kosten der stationären Behandlungen 2016

Kategorie: News

Die Gesundheitsdirektion veröffentlich jährlich einen Benchmark zur Kostenentwicklung in den Zürcher Listenspitäler. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Fallkosten 2016 im Durchschnitt um 1,2 Prozent angestiegen.

Newsletter 2-2017

Kategorie: News

Gesundheit ist für jeden Menschen von übergeordneter und existenzieller Bedeutung. Die Ausgabe 2-2017 unseres Newsletters beleuchtet deshalb das Thema "Qualität" von verschiedenen Seiten.

Qualität und Fallpauschale?

Kategorie: News

Der VZK hat gemessen, wie sich die Einführung des Fallpauschalensystems SwissDRG auf die Qualität auswirkt. Die Ergebnisse zeigen, dass das Qualitätsniveau in den Zürcher Listenspitälern weiterhin hoch liegt.

Qualität und Fallpauschale

Kategorie: Medienmitteilung

Seit 2012 werden stationäre Spitalbehandlungen leistungsbezogen gemäss dem System von SwissDRG vergütet. Kritiker hatten befürchtet, dass Fallpauschalen zu Qualitätseinbussen führen würden. Dass dies nicht der Fall ist, zeigen die Ergebnisse des Messprogramms 2008 – 2016.

Medienkonferenz Gesundheitsdirektion

Kategorie: News

Die Gesundheitsdirektion präsentiert am 16. Juni 2017 die Umsetzung von "ambulant statt stationär".