• Geschäftsbericht 2017 Der Kanton Zürich hat 2017 eine Liste mit 16 Behandlungen definiert, die ab 1. Januar 2018 ambulant statt stationär durchgeführt werden müssen. Die Autorinnen und Autoren des Geschäftsberichtes 2017 gehen folgenden Fragen nach: Welche Auswirkung hat die neue Regel? Werden damit die richtigen Anreize gesetzt? Sind verschiedene kantonale Stossrichtungen eine Lösung? Inwieweit soll der Bund eingreifen?

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • DER VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

15.11.2018

VZK-Tagung Gesundheitsversorgung

Der VZK lädt am Donnerstag, 15. November 2018 zur traditionellen Tagung Gesundheitsversorgung ein. Der Anlass dauert den ganzen Vormittag und endet mit einem gemeinsamen Stehlunch. 

"Ist unser Gesundheitswesen noch bezahlbar? Was sind unsere Rezepte dazu?"

Die Bevölkerung stellt hohe Qualitätsansprüche. Und internationale Studien zeigen, unser Gesundheitssystem gehört zu den Besten. Aber auch zu den teuersten. Ein föderalistisches System bietet Raum, Neues auszuprobieren und auf regionale Gegebenheiten einzugehen. Manchmal kann es aber auch bremsen und Prozesse unnötig verlangsamen.

Der Kostendruck der öffentlichen Hand nimmt zu. Wohl einer der Gründe, warum Stimmen wieder lauter werden, die mehr Regulierung fordern. Dabei geht schnell vergessen, dass viel Regulierung weder die Qualität erhöht noch die Kosten senkt. Im Gegenteil. Die Komplexität nimmt zu, die Steuerbarkeit ab, der administrative Aufwand der Gesundheitsfachpersonen steigt.

Hintergrund
Eine Expertengruppe im Auftrag des Eidgenössischen Departements des Innern schlägt im August 2017 Massnahmen zur Kostendämpfung vor. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften beschreibt im Auftrag des Kantons Zürich ebenfalls Massnahmen und Instrumente zur Beeinflussung der Kostenentwicklung im Schweizer Gesundheitswesen. Im Februar 2018 ergänzt eine Studie von avenir suisse die Vorschläge für eine gesunde Spitalpolitik.

Selbstverständlich sind auch die Mitglieder des Verbands Zürcher Krankenhäuser daran interessiert, dass das Gesundheitswesen weiterhin für die gesamte Bevölkerung zugänglich und bezahlbar ist. Aus diesem Grund wird der Verband Position beziehen und möchte diese in den Diskurs unter Gesundheitsfachleuten und in die Öffentlichkeit tragen.

Kosten
CHF 390 für VZK-Mitglieder
CHF 440 für Nicht-Mitglieder

Veranstaltungsort
Hotel Spirgarten, Lindenplatz 5, 8048 Zürich-Altstetten

Kontakt
Monika Rüeger

BSc ZFH in Kommunikation Kommunikationsverantwortliche
rueeger@vzk.ch

Veranstaltung jetzt teilen

Anmeldung

VZK-Tagung Gesundheitsversorgung