• Der Trend zu ambulanten Spitalbehandlungen hat einschneidende Auswirkungen auf Spitäler, Ärzte und Krankenkassen. Welche Regeln gelten und welche Lösungswege sind möglich? Diskussionen und Referate zum Thema an der VZK-Tagung Gesundheitsversorgung vom Donnerstag, 16. November 2017, im Hotel Spirgarten in Zürich-Altstetten. 

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 30 Mitgliedern mit 33'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • DER VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 30 Mitgliedern mit 33'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

Pflegekosten gehen uns alle an

Thema: Pflegezentren

In der Langzeitpflege werden sich die Kosten im Zeitraum von 2014 bis 2030 ungefähr verdoppeln. Deshalb widmet sich der Newsletter 3-2017 dem Thema der Finanzierung.

Pflegekosten gehen uns alle an
Von der Kostensteigerung betroffen sind alle: Pflegebedürftige, Prämien- und Steuerzahlende sowie Leistungserbringer. Die Beiträge der Krankenversicherung und der Bewohner sind mit einem Frankenbetrag fixiert. Der Beitrag der Gemeinden hingegen ist variabel. Aus diesem Grund übernehmen sie den Kostenanstieg in der Pflege fast im Alleingang. Dabei darf man nicht vergessen, dass die Bewohnerinnen und Bewohner die höchsten Kosten tragen. An der Pflege beteiligen sie sich mit bis zu max. 21.60 pro Tag. Was für sie einschenkt, sind die Betreuungs- und Pensionstaxen.

Demographische Entwicklung
Bis 2045 wird der Anteil der über 65-Jährigen in der Schweizer Bevölkerung um über eine Million ansteigen. Heute wünschen sich die meisten Menschen, solange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben. Diesen Trend merkt auch die Spitex, deren Arbeitsvolumen in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Die Pflegezentren hingegen sehen sich vermehrt mit komplexeren Fällen konfrontiert. Um eine optimale Pflegeversorgung sicherzustellen ist es wichtig, dass sich die stationären und ambulanten Anbieter vernetzen und die Finanzierung auf eine solide Basis gestellt wird.  

In dieser Ausgabe kommen neben dem VZK zu Wort:

  • Dr. sc. techn. Jérôme Cosandey, Forschungsleiter Sozialpolitik bei Avenir Suisse
  • Jörg Kündig, FDP-Kantonsrat und Präsident des Gemeindepräsidentenverbandes des Kantons Zürich
  • Enrico Caruso, Direktor GerAtrium Pfäffikon, Mitglied Netzwerk Zürcher Pflegezentren (VZK)
  • Markus Schwager, Geschäftsleiter Spitex Verband Kanton Zürich
  • Claudio Zogg, Geschäftsleiter Curaviva Kanton Zürich