• VZK-Tagung Gesundheitsversorgung  Internationale Studien zeigen, unser Gesundheitssystem gehört zu den besten. Aber auch zu den teuersten. Ein föderalistisches System bietet Raum, Neues auszuprobieren und auf regionale Unterschiede einzugehen. Manchmal kann es auch bremsen und Prozesse unnötig verlangsamen. 

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • Geschäftsbericht 2017 Der Kanton Zürich hat 2017 eine Liste mit 16 Behandlungen definiert, die seit 2018 ambulant statt stationär durchgeführt werden müssen. Welche Auswirkung hat die neue Regel? Werden damit die richtigen Anreize gesetzt? Sind verschiedene kantonale Stossrichtungen eine Lösung? Inwieweit soll der Bund eingreifen?

  • DER VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

Neues Demenzlabel «DementiaCare©»

Thema: Pflegezentren

Untersuchungen in verschiedenen Häusern des Netzwerkes Zürcher Pflegezentren (VZK) haben gezeigt, dass gegen siebzig Prozent der Bewohnenden neurokognitiv beeinträchtigt sind. Das Netzwerk hat deshalb eine breit abgestützte Basis für die Pflege, Betreuung und Behandlung von Menschen mit Demenz entworfen.

Dem Netzwerk Zürcher Pflegezentren (VZK) geht es nicht primär um ein weiteres Label, sondern um die klärende Definition einer feinfühligen und professionellen Betreuung, Begleitung und Behandlung von Menschen mit Demenz. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Praxisalltag der Mitarbeitenden dieser Betriebe und der Alzheimervereinigung sollen sich ergänzen und ineinanderfliessen. Ziel ist es, dass alle davon profitieren: die Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen, die zuweisenden Stellen und die Mitarbeitenden.

Strukturierter Austausch fördert Wissen
Das neu erarbeitete Instrument soll die beteiligten Betriebe unterstützen, ein Konzept für die demenzerkrankten Bewohnerinnen und Bewohner in den gemischten Langzeitabteilungen sowie in den spezifischen Demenzabteilungen zu erarbeiten und/oder weiter zu entwickeln. Gemeinsame Schulungsanlässe in Kursen sowie in der Praxis fördern das praktische und theoretische Wissen im Umgang mit den betroffenen Personen. Das Netzwerk Zürcher Pflegezentren (VZK) trägt zur gegenseitigen Beratung, Supervision und Ermutigung bei.

Neues Label soll sich positiv auf die Qualität auswirken
«DementicaCare©» soll die Mitglieder des Netzwerkes Zürcher Pflegezentren (VZK) gegenseitig motivieren und zur Qualitätssteigerung in der Praxis beitragen. Die Audits sollen vor allem eine Kultur des gegenseitigen Lernens, Verstehens der Krankheit und der gemeinsamen Weiterentwicklung fördern. Quasi als Krönung wird von der Auditgruppe das Label verliehen. Es besagt, dass der Betrieb Willens und fähig ist, auf die individuellen Anforderungen des einzelnen Patienten gezielt, empathisch und fachlich professionell einzugehen, mit dem Ziel seine Lebensqualität zu erhalten oder sogar zu fördern.